Sie haben JavaScript deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in den Optionen Ihres Browsers und klicken Sie hier.
Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstütz wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.

Sie haben 0 Produkte für 0,00 € im Warenkorb

Was sind Höhensicherungsgeräte und welche Marke führen wir:


Höhensicherungsgeräte, auch Auffanggeräte oder Absturzgeräte genannt, werden bei Arbeiten in Höhen als Sicherung benutzt. In dieser Kategorie führen wir die Marke IKAR. Die Arbeitsweise des Höhensicherungsgerätes ist ähnlich der eines Sicherheitsgurtes im Auto – bei Überschreiten einer Bewegungsgeschwindigkeit von ca. 1,5 m/sec. rasten die Sperrklinken ein, die das Bremssystem sofort auslösen.  Das Prinzip dieses Systems ist, dass durch eine Rückholfeder das Seil während des Arbeitens auf Spannung gehalten wird. Diese Feder verhindert die „Schlaffseilbildung“ und begünstigt das sofortige Ansprechen des Bremssystems im Einsatzfall. Arbeitsplatzpositionierung bezeichnet einen Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung, die Personen an ihrem Arbeitsplatz gefahrlos halten und bei Sturzgefahr gegen Absturz sichern soll.


Welche Ausführungen gibt es und wo werden sie eingesetzt

Wir führen die  Höhensicherungsgeräte sowohl mit Gurtband (Typ HWPB und Typ ACB), als auch mit Stahlseil (Typ HRA und Typ HWPS). Beim  Arbeiten in hohen Höhen wie z. B. auf Hubarbeitsbühnen muss gegen Absturz gesichert werden. Auch bei Einsätzen in Schächten werden Höhensicherungsgeräte eingesetzt. 

 

Generelles zu Höhensicherungsgeräte

 

Bei der Arbeitsplatzpositionierung, die nur in absturzgefährdeten Bereichen zum Einsatz kommt, verwendet man Ausrüstungen, die zur persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz gehören. Zum Beispiel Halteseile mit Seilkürzer, Läufer in Steigschutzsystemen oder spezielle Geräte zum Erreichen des Arbeitsplatzes. Dabei müssen Verbindungsmittel und Verbindungselemente so eingesetzt werden, dass sie einen Absturz verhindern. Um eine höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, muss bei solchen Arbeiten zusätzlich eine Sicherung gegen Absturz verwendet werden. Dabei können Systeme nach EN 353-1 (Auffangeinrichtungen an fester Führung), nach EN 353-2 (Auffangeinrichtungen an flexibler Führung) oder Höhensicherungsgeräte nach EN 360 verwendet werden.

 

Welche Behandlung, Wartung und Prüfung ist vorgeschrieben und wann ist ein Höhensicherungsgerät abzulegen?

 

Der Gerät sollte trocken und sauber gelagert werden. Vor jedem Benutzen muss eine Sichtprüfung durchgeführt werden auf ordnungsgemäßen Zustand und einwandfreies Funktionieren . Es darf nicht mit aggressiven Stoffen, z. b. Säuren, Laugen, Lötwasser und Ölen in Kontakt kommen. Es ist eine jährliche Prüfung (innerhalb von 12 Monaten) vorgeschrieben. Diese muss durch einen Sachkundigen durchgeführt werden und erhält nach der Prüfung den Nachweis (Prüfattest). Sprechen Sie uns an: 0231-395700 – wir helfen Ihnen gerne!