Höhensicherungs-gerät HWS mit verzinktem Stahlseil

Artikelnummer: 8030....-V

Höhensicherungsgerät Typ HWS nach EN360 mit stabilem Gehäuse aus Aluminium. Das HSG hat eine Wirbelaufhängung und ist mit verzinktem Stahlseil als Verbindungsmittel ausgestattet. Der Grundpreis beinhaltet einen Seilauszug von 6,0 m Stahlseil - Länge. Weitere Längen bis zu 24 m Stahlseil sind gegen Aufpreis auswählbar.
Bitte Länge wählen

ab 273,70 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

Lieferstatus: versandbereit in ca. 3 - 5 Werktagen

Dieses Produkt hat Varianten. Wählen Sie bitte die gewünschte Variante aus.


Beschreibung

Höhensicherungsgerät EN360 Typ HWS mit Stahlseil

Höhensicherungsgerät Typ HWS nach EN360 mit stabilem Gehäuse aus Aluminium. Das HSG hat eine Wirbelaufhängung und ist mit verzinktem Stahlseil als Verbindungsmittel ausgestattet. Der Grundpreis beinhaltet einen Seilauszug von 6,0 m Stahlseil - Länge. Weitere Längen bis zu 24 m Stahlseil sind gegen Aufpreis auswählbar.

Die Arbeitsweise des Höhensicherungsgerätes ist ähnlich der eines Sicherheitsgurtes im Auto. Bei Überschreiten einer Bewegungsgeschwingigkeit von ca. 1,5 m/sec. rasten durch Fliehkraft die Sperrklinken ein, die das Bremssystem sofort auslösen. Das verwendete Scheiben-Bremssystem erreicht Auffangkräfte im Absturzfall, die deutlich unter dem nach der Norm zulässigen Wert von max. 6 kN liegen. Höhensicherungsgeräte bieten ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit. Durch die ständig gespannte Seilverbindung mittels einer hochwertigen Rückholfeder wird im Einsatzfall die Schlaffseilbildung verhindert und ein sofortiges Ansprechen des Bremssystems gewährleistet. Daher sind die Fallhöhen deutlich geringer als bei herkömmlichen Sicherheitsseilen.

Ausstattungsmerkmale:

  • solides und robustes Gehäuse aus Aluminium
  • Verzinktes Stahlseil mit Karabinerhaken
  • Aufhängung mit Drehwirbel (Wirbelaufhängung)
  • Im Fallversuch über die Kante geprüft !

Technische Angaben zur Baureihe:

Die Höhensicherungsgeräte Typ HWPB werden von uns mit unterschiedlichen Längen Stahlseil als Verbindungsmittel angeboten. Bedingt dadurch unterscheiden sich die Kunststoffgehäuse voneinander im Hinblick auf Abmessungen und Eigengewichte. Die Details entnehmen Sie bitte informationshalber der nachfolgenden Tabelle.

Modell HWS Gehäuse- Verbindungsmittel Abmessungen in mm Eigengewicht
Artikelnummer material Material Länge H B T  
      m mm mm mm kg
8030060000 Aluminium Stahlseil 6 400 145 80 3,0
8030090000 Aluminium Stahlseil 9 455 160 85 3,7
8030120000 Aluminium Stahlseil 12 490 190 95 5,4
8030180000 Aluminium Stahlseil 18 540 220 97 6,9
8030240000 Aluminium Stahlseil 24 575 250 97 8,4

Beispiele für Anwendungsgebiete:

  • Hochbau
  • Stahlbau
  • Werften
  • Kamine
  • Dächer und andere absturzgefährdete Arbeitsbereiche

Besondere Hinweise:

Das Höhensicherungsgerät Typ HWS ist geprüft und zugelassen für Benutzer mit einem maximalen Körpergewicht von 136 kg.

Dieses Verbindungsmittel ist geeignet zur Anwendung bei vertikaler und horizontaler Benutzung bei einer Kantenbeanspruchung mit Radius r=0,5mm.
Eine Beanspruchung durch scharfe Kanten ist unbedingt zu vermeiden.



Weitere nützliche Information über Absturzsicherung und "Persönliche Schutzausrüstung (PSA) gegen Absturz" haben wir für Sie auf einer separaten Informationsseite zusammengestellt. Wenn Sie darüber hinaus noch Klärungsbedarf haben, dann helfen wir gerne auch am Telefon weiter.

(Bitte hier klicken für mehr Info zu Absturzsicherungen.)

Andere Ausführungen finden Sie hier bei uns im Shop !


Länge Seil/Gurt: 6,0 m 9,0 m 12,0 m 18,0 m 24,0 m
Gehäuse-Material: Aluminium
Verbindungsmittel: Drahtseil verz.

Info zum Produkt

Info zu Höhensicherungsgeräten

Das Höhensicherungsgerät ist ein Auffanggerät mit einer selbsttätigen Blockierfunktion und einer automatischen Spann- und Einziehvorrichtung für das Verbindungsmittel, d.h. das einziehbare Verbindungsmittel.

Ein energieabsorbierendes Einzelteil, z.B. eine Bremse, darf in dem Gerät selbst oder als Falldämpfer in dem einziehbaren Verbindungsmittel eingebaut sein. Höhensicherungsgeräte blockieren erst ab einer Auszugsgeschwindigkeit von ca. 1 m/s und dürfen deshalb nicht über Schüttgut verwendet werden.


Die Höhensicherungsgeräte werden mit einem verzinkten Stahlseil oder einem hochfesten Gurtband als Verbindungsmittel ausgerüstet. Für den besonderen horizontalen Einsatzfall und einer möglichen Beanspruchung des Verbindungsmittels über eine Kante muss das Gerät eine bestandene Kantenprüfung nachweisen. [Bild 1] Alle Höhensicherungsgeräte mit dieser Zusatzprüfung sind entsprechend gekennzeichnet.


Für die verschiedenen Arbeits- und Umgebungsbedingungen gibt es die Höhensicherungsgeräte zum einen mit verschiedenen Gehäusen (Kunststoff und Metall) [Bild 2] und zum anderen mit einer Länge des Verbindungsmittels von bis zu 30 m.


Einige Geräte sind direkt mit einer Rettungshubeinrichtung ausgestattet, die es möglich macht, eine verunfallte, in das Gerät gefallene Person direkt mit einer Handkurbel oder einem Kettenzug wieder herauf zu ziehen. [Bild 3]




Instandhaltung / Reinigung / Aufbewahrung

Der Unternehmer hat zu veranlassen, dass schadhafte Teile von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz nur durch solche Ersatzteile ersetzt werden, die dem Originalteil entsprechen.

Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz sind nach Bedarf zu reinigen und zu pflegen.

Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz dürfen bei ihrer Aufbewahrung keinen Einflüssen ausgesetzt werden, die ihren sicheren Zustand beeinträchtigen können.

Diese sind

  • in trockenen, nicht zu warmen Räumen freihängend aufzubewahren
  • nicht in der Nähe von Heizungen zu trocknen
  • nicht mit aggressiven Stoffen, z.B. Säuren, Laugen, Lötwasser, Ölen in Verbindung zu bringen
  • möglichst vor direkter Lichteinwirkung und UV-Strahlung zu schützen.

Prüfungen

Die Versicherten haben persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz vor jeder Benutzung durch Sichtprüfung auf ihren ordnungsgemäßen Zustand auf einwandfreies Funktionieren zu prüfen. Der Unternehmer hat persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz entsprechend den Einsatzbedingungen und den betrieblichen Verhältnissen nach Bedarf, mindestens jedoch einmal innerhalb von 12 Monaten, auf ihren einwandfreien Zustand durch einen Sachkundigen prüfen zu lassen.

Frage zum Produkt

Kontaktdaten
Frage zum Produkt