Wissenswertes zum GRADUP Sortiment von CODIPRO...

Anschlagpunkte Codipro GradUp

Wissenswertes zum GRADUP Sortiment von CODIPRO

CODIPRO ist der einzige Hersteller, der sich seit vielen Jahren ausschließlich auf die Entwicklung, Produktion und die permanente Optimierung von Anschlagwirbeln konzentriert hat. Deshalb verfügt dieses Unternehmen über eine umfassende Kenntnis und Erfahrung in Bezug auf alles, was mit diesen Sicherheitsprodukten zu tun hat.

Die besonderen Vorteile der GRADUP Produktpalette von CODIPRO

  • Sämtliche Wirbel-Ringschrauben von CODIPRO sind unter Last 360° drehbar.
  • Ganzflächige Lastverteilung über den gesamten Querschnitt, was einen Vorteil zum Kugellager darstellt.
  • Reibungslose Drehung, Korrosionsschutz von innen durch Langzeitfettung zwischen den Bauteilen.
  • Korrosionsschutzbeschichtung auf den Schrauben und den Lagerteilen.
  • Alle GRADUP Produkte bei uns im Webshop standardmäßig mit metrischen Gewinden.
  • Metrische Feingewinde und verschiedene Zollgewinde (z.B. UNC) sind auf Anfrage lieferbar.
  • Jedes Gewinde mit Passwelle überprüft.
  • Das erforderliche Anzugsmoment ist auf jeder Ringschraube der GRADUP Produktpalette eingraviert.
  • Sämtliche Wirbel-Ringschrauben aus dem GRADUP Sortiment sind mit einem individuellen Rückverfolgbarkeitscode gekennzeichnet.
  • Die GRADUP Produktpalette ist konzipiert für den Einsatztemperaturbereich zwischen -20°C und +200°C.

Warum GRADUP und nicht Güteklasse 6, 8, 10 oder 12?

Hersteller von Anschlagketten sprechen von "Güteklassen" oder Graden" (Grad 8, Grad 10, etc.), um damit die unterschiedliche Leistungsfähigkeit bei identischer Kettenstärke zu dokumentieren. Grund für höhere Güten sind immer bessere Stahlqualitäten, die bei der Kettenproduktion zum Einsatz kommen. Auch die Ringe, Haken und alle übrigen Kettenbauteile werden dem Baukastensystem folgend den entsprechenden Güteklassen angepaßt. Auch Anschlagwirbel werden von jenen Produzenten in diesem Zuge in Güteklassen eingeteilt, was aus Sicht von CODIPRO nicht aussagekräftig ist. Mit dem GRADUP Sortiment hat man sich bewußt von diesen Eingruppierungen gelöst. CODIPRO sieht darin überwiegend ein reines Marketingargument und hat sich deshalb diesem Vorgehen nicht angeschlossen.

Stattdessen wurde das GRADUP Sortiment entwickelt. Dabei kommen nach aufwendigen Studien die besten Stahlkombinationen zum Einsatz, um den perfekten Kompromiss zwischen elastischem Widerstand, Zerreißfestigkeit und Ermüdungsfestigkeit zu erreichen. In einer mehrteiligen Wirbel-Ringschraube ist jeder Bestandteil verschiedenen Belastungen ausgesetzt. Um maximale Belastbarkeit zu bieten, wurde das Design so konzipiert und die Materialien so ausgewählt, dass jeder Bestandteil für seine spezifische Aufgabe bei der Anwendung im fertigen Endprodukt optimiert ist.

Im Ergebnis hat CODIPRO mit dem GRADUP Sortiment besonders leistungsstarke und sichere Ringschrauben für die Anwender geschaffen.

CODIPRO bevorzugt Sicherheitsfaktor 5

In Europa ist der Faktor 4 gebräuchlich. Der Faktor wird in der Norm EN 1677-1 (Januar 2009) gefordert. Diese Norm für "Geschmiedete Anschlagmittel der Güteklasse 8" findet beim GRADUP-Sortiment zwar Anwendung, aber CODIPRO geht einen Schritt weiter. Bei der innovativen GRADUP-Produktpalette werden leistungsstärkere Materialien verwendet. CODIPRO verpflichtet sich jedoch, die wesentlichen Aspekte der EN 1677-1 einzuhalten, was die Art und Weise der Herstellung, des Testens und der Zertifizierung betrifft.

Alle Anschlagwirbel von CODIPRO sind gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG zertifiziert.

Alle Ringschrauben des GRADUP Sortiments entsprechen außerdem der ASME B30.26-1010 und können daher ohne besondere Vorkehrungen auch in Nordamerika eingesetzt werden. Dort gilt der Sicherheitsfaktor 5. CODIPRO graviert deshalb auf allen GRADUP Produkten die Tragfähigkeit mit Faktor 5, damit die GRADUP Produktpalette dank Faktor 5 auf allen Kontinenten ohne jegliche Begrenzung genutzt werden kann.

Wie wird der Sicherheitsfaktor berechnet?

Um die höchtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, wird jeder Anschlagwirbel von CODIPRO einer Reihe von äußerst strengen Tests unterzogen:

  • Bruchtest (Zugfestigkeitstest bis zum Bruch zwecks Ermittlung der Bruchlast)
  • Zugtest unter Belastung (Belastungstest) mit WLL x 2,5 im Anschlagwinkel 90° (WLL= Working Load Limit = Tragfähigkeit)
  • Lastwechseltest (20000 Zyklen mit WLL x 1,5t) 

Die Berechnung des Sicherheitsfaktors beruht auf den Ergebnissen des Bruchtests. Dabei handelt es sich um das Verhältnis zwischen Tragfähigkeit und Bruchlast. Zum Beispiel: Ein Anschlagwirbel mit einer Bruchlast von 5t hat eine Tragfähigkeit von 1 t, wenn der Sicherheitsfaktor (SF) 5 angewendet wird. Legt man den bei uns gebräuchlichen SF 4 zugrunde, beträgt die Tragkraft 1,25t.

Welcher Sicherheitsfaktor ist zu berücksichtigen, Sicherheitskaktor 4 und/oder Faktor 5?

Es gilt prinzipiell die Tragkraft, die auf dem Anschlagwirbel angezeigt wird. Diese beruht bei fast allen Anschlagwirbeln von CODIPRO auf der Anwendung des SF 5:1. Von der auf dem Anschlagwirbel angegebenen Tragfähigkeit ist zunächst grundsätzlich auszugehen.

Sie finden in den Artikelbeschreibungen aber sehr oft auch eine Angabe zur Tragfähigkeit mit dem SF 4:1. Das hat den Hintergrund, dass CODIPRO diese betreffenden Wirbel-Ringschrauben auch für SF 4:1 hat testen lassen, so dass der geschulte Anwender sie auch unter Berücksichtigung der sich dadurch ergebenden höheren Tragkräfte einsetzen kann.

Tragkraft-Tabellen (sog. "Load Angle Charts")

Bei allen Anschlagwirbeln aus dem GRADUP Sortiment von CODIPRO finden Sie ausführliche Tragkraft-Tabellen als pdf-Dateien zum Download. Berücksichtigt werden die sich verändernden Tragkräfte bei unterschiedlicher Anschlagart. Liegt der erfolgreiche Test mit SF 4:1 vor, werden in den Tragkraft-Tabellen beide Werte für SF 5:1 und SF 4:1 detailliert beschrieben.

Beispiel:

Feste Ringschrauben oder Anschlagwirbel einsetzen?

Bei der Auswahl des geeigneten Anschlagpunktes ist die Anschlagsart wesentlich für die Entscheidungsfindung.

Herkömmliche, feste Ringschrauben (auf Grundlage der DIN 580) sind für lotrechte Hebevorgänge im 0°-Zug vorgesehen. Ihre Nutzung für senkrechte Hebevorgänge (90°-Zug) ist strikt untersagt.

Anschlagwirbel wurden speziell zum Wenden von Lasten entwickelt. Die Wirbel-Ringschrauben von CODIPRO eignen sich für alle Hebevorgänge, egal ob im geraden, oder im schrägen Zug. Je nach Anschlagsart verändern sich die Leistungswerte, was in den Tragkraft-Tabellen detailliert angezeigt wird.

Anschlagwirbel von CODIPRO sind in alle Richtungen belastbar und ermöglichen jegliche Drehbewegung unter Last. Das bedeutet eine sehr große Vielseitigkeit bei den Einsatzmöglichkeiten als Anschlagmittel beim Heben und Transportieren von Lasten. 

Benötigen Sie eine Sonderlösung für Ihre individuelle Problemstellung?

Sollten Sie bei uns nicht den passenden Anschlagwirbel gefunden haben, sprechen Sie uns bitte gezielt darauf an. Wir greifen Ihre speziellen Wünsche gerne auf und suchen gemeinsam mit dem Hersteller CODIPRO für Sie nach der idealen Lösung für Ihre individuelle Problemstellung.

Kurze Zusammenfassung per Video

Kontakt

Godo Industrie und Sicherheitstechnik oHG
Bockenfelder Strasse 232
D-44357 Dortmund (Germany)
Telefon: +49 (0) 231 39570 0
Mail: sales@godo-shop.de

lagernd
Sonderpreis
Topartikel
Bestseller
Artnr:
EAN:
Preis: ab *
/
zum Angebot