ATEX Balancer TECNA 9358AX Traglast:18-22kg Seilauszug:2m

Artikelnummer: 1079935800-V

ATEX Balancer (Gewichtsausgleicher) Typ TECNA 9358AX mit einstellbarem Traglastbereich von 18 - 22 kg, Seilauszug: 2000 mm. Mit ATEX-Zulassung für Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen gemäß ATEX Ex II 2GD c II T85°C (T6), Zone 1 und Zone 21. Der Angebotspreis basiert auf der Standardausführung. Gegen Mehrpreis kann beim Kauf die Ausführung mit einer stufenlosen Arretierung (Option F) ausgewählt werden.
Arretierung

ab 615,75 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

Lieferstatus: versandbereit in ca. 20 Werktagen

Dieses Produkt hat Varianten. Wählen Sie bitte die gewünschte Variante aus.


Beschreibung

ATEX Balancer TECNA 9358AX Traglastbereich: 18 - 22kg

Ein Balancer ( Gewichtsausgleicher ) erleichtert die Arbeit am Arbeitsplatz, schafft enorme körperliche Entlastung für den Bediener und erhöht die Sicherheit im Arbeitsumfeld. Dies wirkt sich positiv aus auf die Präzision, die Qualität, die Effizienz und die Produktivität der geleisteten Arbeit.

Gewichtsausgleicher ( Balancer ) dienen zur Werkzeugaufnahme, vornehmlich bei Werkzeugen mit höheren Gewichten. Balancer besitzen im Vergleich zu einem Federzug eine konische Seiltrommel. Diese spezielle Konstruktion ermöglicht eine nahezu konstante Federkraftzunahme (und zugleich Rückzugskraft) bei der Betätigung. Diese spezielle Eigenschaft läßt den Anwender das meist nicht leichte Werkzeug wie schwerelos erscheinen. Ein Balancer ist kein Hebezeug und darf nicht zum Heben und Bewegen von Lasten eingesetzt werden!

Besonderheit (ATEX)

Dieser Federzug ist nach ATEX-Richtlinie geprüft und gekennzeichnet mit ATEX Ex II 2GD c II T85°C (T6). Somit zugelassen für den Einsatz in explosionsgefährdeten Gas- und Staubatmosphären der Zone 1 + Zone 21. (Mehr dazu entnehmen Sie bitte der separaten Info zu ATEX)

Auswahl bei Bestellung

Diesem Angebot liegt der Balancer in seiner Standardausführung zugrunde. Gegen Mehrpreis kann die Ausführung mit einer Arretierungsvorrichtung ausgewählt werden. Die Auswahl ist bereits beim Kauf erforderlich, weil eine spätere Nachrüstung nicht möglich wäre.

  • Option F = Ausführung mit stufenloser Arretierung

Ausstattungsmerkmale

  • Gehäuse aus hochwertiger Aluminiumlegierung
  • Drehbare obere Aufhängung mit Sicherheitshaken
  • Zweite Aufhängeöse als Sicherheitsaufhängung
  • Kugelgelagerter, konischer Seiltrommelkörper
  • Reibungsarme Seilführung
  • Einstellbarer Aufwärtshubanschlag
  • Niro-Drahtseil (Edelstahl, Inox)
  • Drehbarer Seilhaken mit Kugellagerung
  • Präzise Einstellung des Traglastbereiches mittels endloser Schraube
  • Hochleistungs-Federpaket
  • Federbruchsicherung verhindert bei Bruch der Feder den Lastabsturz. (Traglast >3kg)
  • Blockiervorrichtung zum Feststellen und Entsichern der Last auf gewünschter Höhe
  • Temperaturbereich von +5°C bis +60°C

Technische Details

Artikelnummer Serie Modell Traglastbereich Seilauszugslänge Eigengewicht
    TECNA einstellbar    
      von - bis (kg) mm kg
1079935420 29 9354 AX 4 - 7 2000 6,0
1079935420F 29 9354F AX 4 - 7 2000 6,0
1079935520 29 9355 AX 7 - 10 2000 6,4
1079935520F 29 9355F AX 7 - 10 2000 6,4
1079935620 29 9356 AX 10 - 14 2000 6,8
1079935620F 29 9356F AX 10 - 14 2000 6,8
1079935720 29 9357 AX 14 - 18 2000 7,0
1079935720F 29 9357F AX 14 - 18 2000 7,0
1079935820 29 9358 AX 18 - 22 2000 7,4
1079935820F 29 9358F AX 18 - 22 2000 7,4
1079935920 29 9359 AX 22 - 25 2000 7,6
1079935920F 29 9359F AX 22 - 25 2000 7,6

 

Empfehlung zur Wahl des geeigneten Federzuges

Ermitteln Sie bitte die auszugleichende Gesamtlast und die notwendige Seilauszugslänge. Das auszugleichende Gesamtgewicht muß innerhalb des angegebenen Traglastbereiches liegen. Der notwendige Seilauszug muß kleiner sein als die maximal angegebene Seilauszugslänge.

Weitere nützliche Information finden Sie in unserer "Info zum Produkt"

Andere Größen und Ausführungen auf Anfrage lieferbar.

Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten.


Info zum Produkt

Info zum Balancer (Gewichtsausgleicher)

Ein Balancer ist kein Hebezeug für das Heben und Bewegen von Lasten, sondern ein Hilfsmittel zur Entlastung der Mitarbeiter beim Umgang mit schwerem Werkzeug (z.B. Schraubern) am Arbeitsplatz.

Anwendungsbereich

Balancer (Gewichtsausgleicher) erleichtern die Arbeit am Arbeitsplatz, schaffen enorme körperliche Entlastung für den Mitarbeiter und erhöhen die Sicherheit im Arbeitsumfeld. Gewichtsausgleicher dienen zur Werkzeugaufnahme, vornehmlich bei Werkzeugen mit höheren Gewichten. Balancer besitzen im Vergleich zu einem Federzug eine konische Seiltrommel. Diese spezielle Konstruktion ermöglicht eine nahezu konstante Federkraftzunahme (und zugleich Rückzugskraft) bei der Betätigung. Diese spezielle Eigenschaft läßt den Anwender das meist nicht leichte Werkzeug wie schwerelos erscheinen.

Typische Anwendunen für Balancer (Gewichtsausgleicher)

  • Schweißzangen
  • Fleischereimaschinen
  • Schwere Bearbeitungsmaschinen
  • Tauchpumpen & Rührwerke
  • Tankschläuche und schwere Zuleitungen

Auswahl:

Definieren Sie zunächst das Gesamtgewicht, welches der Balancer (Gewichtsausgleicher) ausgleichen soll, bestehend aus dem Eigengewicht des Werkzeugs und Zubehör sowie eventuelle Zuleitungen (Kabel und/oder Schläuche). Dieses Gesamtgewicht muss sich zwischen der minimalen und maximalen Balancer Nutzlast befinden. Als weiterer Punkt gilt es die notwendige Balancer Seillänge zu definieren, die Hublänge (tatsächliche Wickellänge) die benötigt wird, um den weitesten Arbeitsbereich zu bedienen.

Auswahl zusätzlicher Optionen

a) Arretierung

Soll eine Festsetzung des Edelstahlseils vom Balancer (Gewichtsausgleicher) bei Handhabung erfolgen, steht ihnen die Option Arretierung über Rasterung (über eine Bremsvorrichtung / Zugkette am Balancer) zur Verfügung. Bei jedem Balancer (Gewichtsausgleicher) aus unserem Lieferprogramm kann die Arretierung ausgeschaltet werden.

b) Drehelemente oder Drehwirbel

Bei angehängten Werkzeugen oder Vorrichtungen die einer kontinuierlichen Drehung unterliegen, empfehlen wir dringend die Anwendung unserer Drehelemente/Drehwirbel zwischen dem Balancer - Seil und dem angehängten Werkzeug. Kontinuierliche Drehungen übertragen Torsionskräfte auf das Seil vom Balancer, was langfristig zu einem aufspleißen der spiralig gewickelten Seile der Gewichtsausgleicher führen kann.

Installation:

Vor jeglicher Anwendung ist der Balancer (Gewichtsausgleicher) ordnungsgemäß, inklusive der zusätzlichen Sicherheitsaufhängung durch entsprechendes sachkundiges Personal zu installieren unter Beachtung der bei Lieferung beigefügten Balancer Betriebsanleitung. Eine unsachgemäße Federzug Installation kann zu Schäden an Personen oder Gegenständen führen. Die Betriebsanleitung enthält somit wichtige Informationen, die dem Installateur sowie Bediener unbedingt zugänglich gemacht werden sollten. Bevor Sie den Balancer (Gewichtsausgleicher) einsetzen, vergewissern Sie sich, dass die Anweisungen verstanden worden sind, um Gefährdungen auszuschließen.

Befestigung

Der Balancer (Gewichtsausgleicher) muß unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften aufgehängt (befestigt) werden. Bitte beachten Sie hierzu insbesondere auch die detallierten Anweisung in der Bedienungsanleitung zum Gerät. Nachfolgend eine Abbildung zur verdeutlichung:

Die Hauptaufhängung erfolgt über den drehbaren Aufhängehaken oben am Balancer. Eine Sicherheitsaufhängung erfolgt über die Aufhängeöse (S). Für die Sicherheitsaufhängung ist ein separater Anschlagpunkt erforderlich. Haupt- und Sicherheitsaufhängung dürfen auf keinen Fall an einem gemeinsamen Aufhängepunkt erfolgen! Bitte beachten Sie dies bei der bauseitigen Schaffung von Aufhängemöglichkeiten am betreffenden Arbeitsplatz. Weitere Detailinformation entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung.

Handhabung

Die auszugleichende Last (z.B. das Werkzeug) ist am Karabinerhaken (29 /Abb.4) einzuhängen. Nach dem Anbringen muß der Karabinerhaken aus Sicherheitsgründen geschlossen sein. Zum Arbeitseinsatz greifen Sie das am Balancer (Gewichtsausgleicher) angehängte Werkzeug und führen Sie damit die gewünschten Anwendungen durch. Geleiten Sie das Werkzeug danach wieder in eine Gleichgewichtsposition senkrecht unterhalb des Balancers und lasssen es dann los.

Die Abwicklung des Seiles darf nie vollständig erfolgen. Die benötigte Seilauszugslänge muß mindestens 100mm größer sein, als die Gesamtseillänge auf dem Balancer. Mit Hilfe der Klemmschraube (42 /Abb.4)kann der am Seil befindliche Endanschlag ggfs. individuell versetzt werden.

Ein seitlicher Abzug des Balancer - Seiles sollte unbedingt verhindert werden, das dies zu einer unnötigen und starken Seilreibung bis hin zum Seilabriß führen kann.

Einstellungen am Balancer (Gewichtsausgleicher)

Damit der Balancer (Gewichtsausgleicher) auch schwerere Lasten ausgleichen kann, drehen Sie - wie hier am Beispiel der Serie 9354-9359 gezeigt - mit dem dazu vorgesehenen Schlüssel die Schraube (8 /Abb.4) in der durch das Vorzeichen ?+? bezeichneten Richtung. Für leichtere Lasten drehen Sie mit dem dazu vorgesehenen Schlüssel die Schraube (8 /Abb.4) in der durch das Vorzeichen ?-? bezeichneten Richtung.

Nach der Einstellung der Last stellen Sie sicher, dass das Seil auf seiner gesamten Länge frei laufen kann: Die Bewegung darf durch das vollständige Einziehen der Feder nicht begrenzt werden. Prüfen Sie den Lauf mehrmals bei verschiedenen Geschwindigkeiten.

Der Balancer (Gewichtsausgleicher) ist mit einem manuellen Blockiersystem ausgestattet (Abb. 2):
  • Schieben und drehen Sie den Bolzen (6 /Abb.2) um 90°(Position A) zur Blockierung der Trommeldrehung.
  • Schieben und drehen Sie den Bolzen (6 /Abb.2) um 90°(Position B) für den Normalbetrieb.

Alternative Ausführungsvariante:

Variante G: Balancer (Gewichtsausgleicher) mit Gummischutz-Umhüllung

TECNA bietet eine Ausführung Balancer an, bei der außen am Alu-Gehäuse ein Gummischutz aufgebracht ist. Die sog. Variante G ist eine eigenständige Serie und kann bei Bedarf auf Anfrage angeboten werden. Die Gummi-Ummantelung dient als Stoßschutz und wird überall dort gerne eingesetzt, wo mehrere Geräte nebeneinander zum Einsatz kommen. Dort können unter ungünstigen Umständen Balancer aneinanderstoßen. Der Gummimantel kann nicht nachträglich auf einen Balancer aufgebracht werden.

Allgemeine Hinweise zur Sicherheit:

Eine Minderung der Kapazität des Federzugs zur Aufnahme der angehängten Last kann bedeuten, dass die Feder der Trommel bald bricht. ÄNDERN SIE DIE EINSTELLUNG DES FEDERZUGS NICHT MIT DEM ZIEL, DIE LAST DENNOCH AUFZUNEHMEN, SONDERN NEHMEN SIE UNVERZÜGLICH KONTAKT MIT ZUR WARTUNG BEFUGTEM FACHPERSONAL AUF.

Der Federzug ist ausgestattet mit einer Sicherheitsvorrichtung, die beim Bruch der Trommelfeder eingreift, den Betrieb blockiert und den Fall der angehängten Last verhindert. Sollte es unmöglich sein, das angehängte Werkzeug mit einem normalen Kraftaufwand zu heben oder zu senken, greifen Sie NICHT ein und rufen Sie den Technischen Kundendienst an.

HINWEIS: Der Federzug blockiert auch dann, wenn die Trommelfeder komplett entspannt ist: Unter dieser Bedingung ragt der Kopf der Spannschraube (8 (Abb.4) um zirka 4 mm aus der Kappe. Zur Wiederherstellung des Betriebs versuchen Sie, die Feder wie im Abschnitt ?Einstellung des Federzugs? zu spannen. Wenn sich der Federzug nicht löst, greifen Sie NICHT ein und rufen Sie den Kundendienst an..

Reparatur, Wartung, Prüfung:

Reparaturen & Wartungsarbeiten dürfen nur von befugtem Fachpersonal durchgeführt werden. Schmieren Sie den Balancer nicht mit entflammbaren oder flüchtigen Flüssigkeiten.
Der Balancer (Gewichtsausgleicher) ist mindestens einmal pro Jahr durch autorisiertes Fachpersonal zu inspizieren. Bauen Sie den Balancer niemals eigenständig auseinander. In unserer speziell für die Reparatur- und Instandhaltung von Federzug und Balancer ausgestatteten Vertragswerkstatt, bieten wir ihnen die markenübergreifende und kurzfristige Wiederherstellung ihrer Federzüge und Balancer.

Weitere Info zu den Themen Reparatur, Wartung und Prüfung geben wir Ihnen gerne auf Anfrage. (0231-39570-0)

Sicherheitshinweise:

  • Die Last darf nicht durch direktes Ziehen am Balancer Seil verschoben werden.
  • Das Anhängen von Lasten, die nicht innerhalb der zulässigen Mindest- und Höchstnutzlast liegen, ist verboten.
  • Das Anhängen von mehr als einem Werkzeug an dem Balancer (Gewichtsausgleicher) ist verboten.
  • Sollte das Seil aus irgendeinem Grund nicht vom Balancer eingezogen werden, greifen Sie nicht selbst ein, sondern verständigen unverzüglich unseren technischen Support (0231-39570-0).
  • Hängen Sie die Last niemals aus, wenn das Seil nicht vollkommen aufgerollt ist. Sollte das Balancer Seil ohne Last komplett abgewickelt sein, greifen Sie nicht selbst ein, sondern verständigen Sie unseren technischen Support. (0231-39570-0)
  • Der Balancer ist regelmäßig einer Sichtprüfung zu unterprüfen (zum Beispiel einmal pro Arbeitsschicht) Dabei ist insbesondere der Zustand der Aufhängungen sowie die Beschaffenheit der Haken und des Seils zu kontrollieren. Sollte das Seil die in der nachstehenden Abbildung gezeigten Schäden aufweisen, ist dieses unverzüglich zu ersetzen. Nehmen Sie selbst keine Änderungen an der Seilgruppe vor.
  • Stellen Sie sicher, dass die Bewegung des Seils leichtgängig ist und keine ungewöhnlichen Geräusche auftreten

Abschließende Information:

Alle weiteren Details zum Balancer entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung zu Ihrem Gerät. Bitte bewahren Sie die Bedienungsanleitung immer in der Nähe vom Balancer (Gewichtsausgleicher) auf. Stellen Sie dadurch sicher, dass Sie ggfs. sofort nachschauen können, wenn Fragen aufkommen sollten.

Notfalls sind wir gerne für Sie da und helfen Ihnen weiter. Telefon 0231-39570-0

Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Downloads

Downloads

Zu diesem Produkt stehen Ihnen folgende Dokumente als Download zur Verfügung:

Bedienungsanleitung
Balancer
TECNA 9358AX

 

 

 

 

 

 

 

 

Funktion
stufenlose
Arretierung

 

 

 

 

 

 

 

 

3D-Modell (Step)
Balancer
TECNA 9358

Info zu ATEX

ATEX-Balancer der Serie 9354AX - 9359AX:

ATEX steht für den französischen Begriff ATmosphères EXplosibles (explosionsfähige Atmosphären). Die ATEX-Direktive regelt in der Europäischen Union (EU) alle Aspekte des Explosionsschutzes und umfasst die beiden Richtlinien 1999/92/EG (Betriebsrichtlinie) und 2014/34/EU (Produktrichtlinie). Geräte, die für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen zertifiziert sind, die erkennen Sie an der entsprechenden ATEX-Kennzeichnung.

Nachfolgend erhalten Sie Information über die Bedeutung der ATEX-Kennzeichnung auf der Serie TECNA 9354AX - 9359AX:

a)      CE-Konformitätskennzeichen, das vom Hersteller am Gerät angebracht wird, um damit die Übereinstimmung mit den Vorgaben der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EC zu bestätigen.
b)      Spezielles Explosionsschutzkennzeichen gemäß ATEX-Produktrichtlinie 2014/34/EU.
c)      ATEX-Zulassung besteht für Gerätegruppe II. Dies sind alle Anlagen in EX-Bereichen außerhalb des Bergbaus. Für den Bergbau gelten noch höhere Anforderungen.
d)      ATEX ex-geschützte Balancer der Serie TECNA 9354AX - 9359AX erfüllen die technischen Voraussetzungen zur Klassifizierung in die Kategorie 2 (Zone 1*), in der ein hohes Maß an Sicherheit gefordert wird. Durch die Qualifizierung in Kategorie 2 ist ein Einsatz auch dort zugelassen, wo lediglich die Anforderungen gem. Kategorie 3 (Zone 2**) erfüllt werden müssen.
e)      Das "G" bezeichnet die Stoffgruppe "Gase/Dämpfe/Nebel". Das "D" steht für Stäube. Die ATEX-Balancer 9354AX - 9359AX sind sowohl zur Verwendung in explosionsgefährdeten Gas- als auch Staubatmosphären zugelassen.
f)      Durch technische Maßnahmen muss sichergestellt sein, dass bei Beachtung aller Vorschriften keine Zündquelle wirken kann. Man unterscheidet Geräte und Anlagen nach Art des Zündschutzes. Die ATEX-Federzüge von TECNA fallen unter die Zündschutzart "c" (Konstruktive Sicherheit). Diese gilt nur für nichtelektrische Geräte. Die Federzüge sind so konstruiert, dass sie bei Normalbetrieb keine Zündquellen aufweisen. Das Risiko des Auftretens von mechanischen Fehlern, die zum Entstehen von Zündquellen führen können, ist auf ein sehr geringes Maß reduziert.
g)      Die ATEX-Balancer TECNA 9354AX-9359AX sind zugelassen in Explosionsgruppe II = für alle Gase.
h)      Die Zündtemperatur eines brennbaren Gases ist die niedrigste Temperatur einer heißen Oberfläche, bei der die Zündung stattfindet. Die maximale Oberflächentemperatur des Gerätes muss daher niedriger sein als die Zündtemperatur der Umgebungsatmosphäre. Für Gase/Dämpfe/Nebel sind die ATEX-Balancer TECNA 9354AX-9359AX zertifiziert in Temperaturklasse T6 (max. Oberflächentemperatur = 85°C). Für Staub gilt ebenfalls die max. Oberflächentemperatur von 85°C, jedoch ausgewiesen als T85°C. Beides ist Besteinstufung und bedeutet gleichzeitig, dass auch der Einsatz in Bereichen mit den schlechteren Temperaturklasssen T5, T4, T3, T2 und T1 möglich ist.

Was bedeuten die Ex-Schutz Zonen?

Nachfolgend noch kurz eine Info zur Unterschiedserklärung der explosionsgefährdeten Zonen (bei Wikipedia entliehen):

*) Zone 1 (Gase/Dämpfe/Nebel):

(Definition nach BetrSichV und GefStoffV) ? ist ein Bereich, in dem sich bei Normalbetrieb gelegentlich eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre als Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, Dämpfen oder Nebeln bilden kann. Anwendungsinterpretation: Überschreitet das Vorhandensein explosionsfähiger Atmosphäre eine Zeitdauer von etwa 30 Minuten pro Jahr oder tritt diese gelegentlich, zum Beispiel täglich, auf, ist aber kleiner als 50 % von der Betriebsdauer der Anlage, so liegt nach allgemeiner Meinung Zone 1 vor.

*) Zone 21 (Stäube):

...ist ein Bereich, in dem sich bei Normalbetrieb gelegentlich eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Wolke aus in der Luft enthaltenem brennbaren Staub bilden kann.

**) Zone 2 (Gase/Dämpfe/Nebel):

(Definition nach BetrSichV und GefStoffV) ? ist ein Bereich, in dem im Normalbetrieb eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre als Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, Dämpfen oder Nebeln normalerweise nicht auftritt, und wenn doch, dann nur selten und für kurze Zeit. Anwendungsinterpretation: Unter vielen Experten besteht allgemeiner Konsens darin, dass der Begriff "kurzzeitig" einer Zeitdauer von etwa 30 Minuten pro Jahr entspricht. Weiterhin wird ausgesagt, dass explosionsfähige Atmosphäre bei Normalbetrieb normalerweise nicht zu erwarten ist. Entsteht bereits einmal im Jahr kurzzeitig explosionsfähige Atmosphäre, so sollte der betroffene Bereich bereits in Zone 2 eingestuft werden.

*) Zone 22 (Stäube):

...ist ein Bereich, in dem bei Normalbetrieb eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Wolke aus in der Luft enthaltenem brennbaren Staub normalerweise nicht oder aber nur kurzzeitig auftritt.

Hinweis:

Weitergehende Information finden Sie in der dem ATEX-Federzug beiliegenden Bedienungsanleitung. Beachten Sie bitte zu jeder Zeit und strikt alle geltenden Regeln und Gesetze für das Betreiben von Geräten und Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen.

Weitere ATEX-Federzüge und ATEX-Balancer finden Sie hier bei uns im Shop

Bei Fragen zu den Produkten erreichen Sie uns unter 0231-39570-0

Frage zum Produkt

Kontaktdaten
Frage zum Produkt